320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024
1Was passiert, wenn Sie in die Praxis kommen?
Am Anfang steht eine ausführliche Anamnese. D.h. es wird erfragt mit welchen Haupt- und Nebenbeschwerden sie in die Praxis kommen. Wichtig ist, herauszufinden, wie sich die Krankheit ganz individuell bei ihnen äußert. Dazu ist es nötig, zu rekonstruieren, wie die Beschwerden entstanden sind und wann, aus welcher Lebenssituation heraus sie sich entwickelt haben. Es ist hilfreich zu erfahren, was für Krankheiten sonst noch im Leben bestanden haben und wie diese behandelt wurden. Allgemeine Symptome wie Schlaf, Appetit, Verdauung, Wetterfühligkeit etc. sind wichtig, ferner Ihr Charakter und Wesen.

Eine solche Anamnese dauert bei chronischen Erkrankungen in der Regel zwischen zwei und drei Stunden. In akuten Fällen geht es schneller, da dann zur Arzneimittelfindung nur die Symptome seit Krankheitsbeginn wichtig sind.

Nur auf der Grundlage dieses Gesamtbildes der individuellen Symptome - und nicht allein nach dem Namen der Krankheit - lässt sich dann das passende homöopathische Mittel finden.

Die homöopathische Behandlung

Das gefundene Arzneimittel setzt den natürlichen Heilungsprozeß in Gang, stärkt die körpereigene Abwehr sowie die Lebensenergie und stellt das Gleichgewicht im Organismus wieder her. Aus diesem Grund bezeichnet man klassische Homöopathie auch als Regulationstherapie, da sie nicht nur auf einzelne Symptome oder Organe, sondern stets auf den ganzen Menschen wirkt und sein Wohlbefinden auf sämtlichen Ebenen verbessert.

So stehen sie auch während der Behandlung mit mir in regelmäßiger Verbindung und berichten über Veränderungen in ihrem Befinden, woraus wichtige Informationen für den Weitergang der Behandlung und die Wirkung des homöopathischen Mittels gewonnen werden können.

Die Krankheit wird nicht durch starke Medikamente mit oft schädlichen Nebenwirkungen nur in ihren Symptomen unterdrückt, sondern von ihrer Wurzel her angepackt.

Die Kosten

Die Kosten für die Erstanamnese betragen für Kinder unter 3 Jahren 100,- €, ältere Kinder 120,- € und für Erwachsene 170,- €.
Folgekonsultationen  kosten pro halbe Stunde 35,- € .
Häufig reichen aber auch elefonate, um den Behandlungsverlauf zu erfassen, die bis 10 min. mit 10,- € berechnet werden, danach berechne ich für jede weitere Minute 1,-€.
Hausbesuche kosten 21,50 € extra. Bei Entfernungen ab 30 km noch 1,25 Euro pro Kilometer.

Die Anamnese bei akuten Erkrankungen kostet pro halbe Stunde 35,- €.

Die Kosten der homöopathischen Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen zurzeit nicht übernommen. Bei Privatversicherten oder Beihilfeempfängern werden die Kosten ganz oder teilweise erstattet.

Homöopathie alleine oder begleitend?

Ich wende die Homöopathie sowohl als alleinige Behandlung als auch begleitend zur Schulmedizin an. Gerade schwer Kranke oder chronisch Kranke suchen für sich, parallel zum Arzt, eine Unterstützung zu ihrem Leiden. Auch begleitend zum Krankenhausaufenthalt und Operationen wird Unterstützung gesucht.
Die schulmedizinische Medikation und die Homöopathie lassen sich gut miteinander verbinden. Auch sind mir ihre Untersuchungsergebnisse und Laborwerte sehr wichtig, da sie mir weitere klinische Informationen über die Diagnose hinaus geben und auch als Parameter zur Beurteilung des Krankheitsverlaufs dienen. Es geht einzig und allein darum, den bestmöglichen Weg zu mehr Gesundheit und Lebensqualität z finden.

Referenzen:

Praxis 002

Praxis für Homöopathie · Astrid Günther · Westfelder Hauptstr. 33 · D-31079 Sibesse-Westfeld
Tel.: 05065/8000544 · info@praxis-a-guenther.de · Impressum · Datenschutz